Die Helma und Gerhard A. Hellmonds-Stiftung hat von einer Doktorandin des Instituts für Pflegewissenschaften der Privaten Universität Witten/ Herdecke ein

Begleitungs- und Betreuungskonzept für Menschen im Wachkoma
unter besonderer Berücksichtigung der Lebensgestaltung im Alltag, Rehabilitation, Wiedereingliederung und Behandlung

erstellen lassen, welches mehrfach vom wissenschaftlichen Beirat der Stiftung überarbeitet wurde.

In diesem Begleitungs- und Betreuungskonzept stehen die bestehenden Ressourcen zur eigenständigen Lebensgestaltung von Mitbürgern im Wachkoma im Vordergrund.

Menschen im Wachkoma haben das Recht auf Teilhabe am mitmenschlichen Leben. Auch wenn diese Menschen in hohem Maße auf die Hilfe anderer angewiesen sind, müssen sie als Individuen begriffen werden.

Dieses Begleitungs- und Betreuungskonzept ist Hilfe und Richtlinie bei alltäglichen Handlungen und Aktivitäten unter Berücksichtigung der jeweiligen Fähigkeiten des Menschen im Wachkoma. Es ist wegweisend für eine angemessene Lebensgestaltung und somit Verbesserung der Chance, wieder aufzuwachen.

Die Helma und Gerhard A. Hellmonds-Stiftung möchte mit diesem Konzept den Kräften in den Pflegeeinrichtungen sowie den pflegenden Angehörigen Hilfestellung bei der Betreuung der Menschen im Wachkoma geben und somit auch einheitliche Grundrichtlinien für die Pflege aller Komapatienten schaffen.

Wenn Sie, als pflegender Angehöriger oder als Pflegeeinrichtung, dieses Begleitungs- und Betreuungskonzept erwerben möchten, um Ihre Mitmenschen im Wachkoma qualitativ hochwertig versorgen und ihr Gesundheitsniveau steigern zu können, wenden Sie sich bitte an unsere Stiftung über unser Kontaktformular oder unter:

Telefon: +49 - 3841 - 22 50 897
Telefax: +49 - 3841 - 20 60 44
E-Mail: info@komastiftung.de
Postanschrift: Helma und Gerhard A. Hellmonds-Stiftung
Metkenberg 01
23970 Wismar

**zurück**